small world wide _ _ _ tracks

Eine Serie von Klanginstallationen | A Sound installation series

Bisher entstanden folgende Klanginstallationen:


Januar 2016

small world wide _ _ _ track #1 / social interaction

Klanginstallation mit Fokus auf Audio-Aufnahmen von sozialer Interaktion

(Einzelausstellung im Allgemeinen Konsumverein, Braunschweig)


Juni 2016:

small world wide _ _ _ track #2 / animals & nature

Klanginstallation mit Fokus auf Audio-Aufnahmen von Natur-und Tiergeräuschen

(Einzelausstellung im Künstlerdorf Schöppingen)



Es folgen:


small world wide _ _ _ track #3 / journeys

Klanginstallation mit Fokus auf Audio-Aufnahmen von Bahnhöfen, Zugreisen, U-Bahn-Fahrten und Fährschiffen.


small world wide _ _ _ track #4 / markets

Klanginstallation mit Fokus auf Audio-Aufnahmen von Märkten


small world wide _ _ _ track #5 / favourite places

Klanginstallation mit Fokus auf Audio-Aufnahmen von persönlichen Lieblingsplätzen und Rückzugsorten


small world wide _ _ _ track #6 / music

Klanginstallation mit Fokus auf Audio-Aufnahmen von Musik im öffentlichen Raum


Seit Anfang 2016 entsteht eine Serie von Klanginstallationen aus den Audio-Aufnahmen der Teilnehmer*innen.


Diese Klanginstallationen fokussieren sich jeweils auf eine der globalen Gemeinsamkeiten, die die Aufnahmeorte und -situationen aufweisen.


Auf diese Art werden - unabhängig von den 10 Routen - jene Teilnehmer*innen miteinander verknüpft, deren Aufnahmeorte und -situationen starke Parallelen aufweisen.


Alle Klanginstallationen dieser Serie basieren visuell / skulptural auf den gleichen weißen Lautsprecherobjekten (Viertelkugeln) - allerdings unterscheiden sie sich thematisch und somit akustisch / kompositorisch.

Since January 2016 the artist is gradually realizing a series of sound installations based on the sound recordings of the participants. Each of them concentrates on another global peculiarity / similarity of the sound recordings.


In this way - independently from the 10 routes - participants are connected with other participants whose recording places and situations show strong parallels.


Every sound installation visually consists of the same quarter spheres (loudspeaker objects) - but the installations distuingish acoustically and compositionally.


Until now the following sound installations have been realized:


January 2016

small world wide _ _ _ track #1 / social interaction

sound installation focussing on recordings of social interactions

(solo exhibition Allgemeiner Konsumverein, Braunschweig)


June 2016:

small world wide _ _ _ track #2 / animals & nature

sound installation focussing on recordings of animal and nature sounds

(solo exhibition Künstlerdorf Schöppingen)



Following later:


small world wide _ _ _ track #3 / journeys

sound installation focussing on recordings of stations, train journeys, underground trains and ferry boats.


small world wide _ _ _ track #4 / markets

sound installation focussing on recordings of different kind of markets


small world wide _ _ _ track #5 / favourite places

sound installation focussing on recordings of private and intimate retreat places


small world wide _ _ _ track #6 / music

sound installation focussing on recordings of music in public space


Eine einzelne künstlerische Arbeit ist nicht in der Lage, das gesamte Projekt in seiner Komplexität zu repräsentieren, sondern kann sich jeweils nur mit einem von vielen Aspekten beschäftigen.


Neben der Serie von Klanginstallationen werden im Laufe der Zeit weitere künstlerische, dokumentarische und klangarchivarische Umsetzungen entstehen.


Das Projekt als auch die daraus entstehenden Arbeiten sind als work in progress zu begreifen.


One single artwork is not able to represent the whole project in its complexity. The artist can only try to handle it step by step focussing on single aspects.


Beside the sound installations of this series the artist will realize further artistic, documentary and archival transpositions over time.


Both the project and the resulting artworks have to be considered as work in progress.

WORK IN PROGRESS

Denise Ritter 2013 - 2017  |  www.gegenort.com