Besonderheiten der Audio-Aufnahmen

Peculiarities of the sound recordings

Überraschend sind die globalen Gemeinsamkeiten in der Wahl der Aufnahmeorte und -situationen, obwohl Informationen darüber bis vor kurzem nicht veröffentlicht waren.


Soziale Interaktionen

Viele Teilnehmer*innen nehmen gesellige Zusammenkünfte mit dem Audiorekorder auf: Treffen mit Freunden im Restaurant, Parties, gemeinsames Essen zuhause mit der Familie. Es werden z. T. sehr persönliche Gespräche und intime Momente aufgezeichnet.


Persönliche Rückzugsorte

Audio-Aufnahmen von Orten, die bewusst aufgesucht werden, um alleine zu sein, z. B. ein großer Stein an einem Fluss, der Garten, eine versteckte Ecke hinter den Garagen, ein Dachboden.


Märkte

Audio-Aufnahmen von Flohmärkten, Wochenmärkten, Fischmärkten, usw.


Unterwegssein

Audio-Aufnahmen von Bahnhöfen, Zugreisen, U-Bahn-Fahrten, Fährschiffen, usw.


Die eigene Stimme

Viele Teilnehmer*innen sprechen selbst in das Aufnahmegerät, nennen ihren Namen, erzählen von sich, beschreiben den Tag und die Aufnahmesituation.


Musik im öffentlichen Raum

Viele Teilnehmer*innen nehmen Musik im öffentlichen Raum auf, wie z. B. Konzerte, Kaufhausmusik oder Straßenmusik.


Tierstimmen

Aufnahmen von Haustieren (Hunde), Nutztieren (Kühe, Ziegen, Hühner, Schafe, ...) und wilden Tieren, wie z. B. Coyoten oder freilebende Papageien.


Natur

Bäche, Flüsse, schmelzende Gletscher, im Wind rauschende Bäume, Spaziergänge im Wald,...


Fernseher

Sind die Teilnehmer*innen alleine zuhause, hört man auf den Aufnahmen sehr oft den Fernseher im Hintergrund.

The sound recordings share unexpected global similarities concerning the recording places and situations the participants chosed. Although nothing about the recordings was published until recently.


Social Interactions

Many participants record social interactions and group activities: e.g. meetings and appointments with friends or the family, parties, ... Partially they record very private and intimate talks and moments.


Places of retreat

Audio recordings of personal favourite places and places of refuge chosen to spend some time alone (e.g. a garden, a river, a courtyard, a barn).


Markets

Sound recordings of flee markets, weekly markets, fish markets, ...


Journeys

Sound recordings of stations, train journeys, underground trains, ferry boats, ...


The own voice

Many participants record themselves talking into the micro. They say their name, describe the recording place and situation, what they made during the day.


Music in public space

Many recordings are made of music in public space: e.g. concerts, music in shopping malls, street musicians.


Animal sounds

Recordings of domestic animals (dogs) and of farm animals (cows, goats, chicken, sheep, ...) but also of wild animals (coyotes, wild parrots, ...)


Nature

Creeks, rivers, melting glaciers, trees rustling in the wind, walks in the forest, ...


Television

When the participants are alone at home you often hear the turned on TV in the background.


VORGEHENSWEISE  |  APPROACH

Aufnahme-Perspektive

Sehr viele Teilnehmer*innen haben keinen festen Standpunkt für die Aufnahmen gewählt, sondern sind mit dem Rekorder in der Hand umhergelaufen, um Sounds, Geräuschen, Atmos und Klängen nachzugehen und sie „einzufangen“. Auf vielen Aufnahmen ist das Umhergehen akustisch nachvollziehbar, und man hört Handgeräusche am Rekorder und Schritte.


Ortsspezifik

Nur sehr wenige Teilnehmer*innen machen ortsspezifische Aufnahmen in der Art und Weise, wie die Künstlerin sie von geographischen bzw. topographischen Örtlichkeiten machen würde.


Mobilität und Bewegung

Viele Teilnehmer*innen erhalten den Rekorder an einem bestimmten Ort, leben selbst woanders und machen ihre Aufnahmen wiederum woanders. Einige Etappen der Routen sind daher topographisch nicht konsistent und räumlich nicht eindeutig festzulegen.


The recording perspective

Many participants didn‘t chose a fixed point from whre they made their recordings. They moved around with the recorder in their hand to follow and to „catch“ the sounds, noises and atmospheres. You can hear them permanently changing their position and you also hear mic handling noises and footsteps.


Site specifity

Only few of the participants made site specific sound recordings in the way the artist would do from topographic or geographic sites and places.


Mobility and movement

Single stages and steps of a route cannot always be defined through specific topographic sites but more through the persons and their relationships to each other. Many participants are living a very mobile life. Many live and work in different places, made their recordings at third places and handed over the recorder in turn at another place.

Denise Ritter 2013 - 2017  |  www.gegenort.com